Home
ÃƓber mich
Kontakt
Ideen 1
Ideen 2
Ideen 3
Ideen 4
Briefwechsel

 [Leserbrief][ Brief zum EEG][Bahnquerung]

Dr.-Ing. Ullrich Meyer

Schillerstraße 33A

1 5 7 3 8   Z e u t h e n                                                                            , den 15.04.2013

Tel. 033 762 – 22 02 81

E-mail: meyull@arcor.de                                   website:  www.ullrichmeyer.de

 

BMWi Berlin

z.Hd. von Herrn Bundesminister Dr. Rösler

Scharnhorststr. 34-37

11019 Berlin

 

Sehr geehrter Herr Bundesminister Dr. Rösler,

die Opposition wirft der Regierungskoalition bezĂŒglich der Energiewende Konzeptionslosigkeit vor. So manche ad hoc Entscheidung mag diesen Eindruck verstĂ€rkt haben. Um der Opposition nicht zusĂ€tzlich Wahlkampfmunition zu liefern, sollte ein ĂŒberlegtes, langfristiges Konzept hier Klarheit schaffen.

Erlauben Sie mir, Ihnen einen Vorschlag fĂŒr dieses Konzept vorzustellen:

 Baustopp fĂŒr alle durch das EEG subventionierten Anlagen zur Stromerzeugung. Damit kann die EEG-Umlage gedeckelt und langfristig wieder abgebaut werden.

 Ausbau der Offshore Windstromerzeugung mittels subventionsfreier schwimmender Windenergieanlagen (SWEA). Mit solchen Anlagen können die Kosten fĂŒr den Windstrom auf

      2 Cent / kWh gesenkt werden.

 Mit den Einsparungen von 3 Cent / kWh gegenĂŒber konventionellen Kraftwerken kann ein europaweites leistungsfĂ€higes Verbundnetz aufgebaut werden, in das auch die norwegischen Pumpspeicherwerke einbezogen sind.

 Aufbau einer „intelligenten Verbrauchssteuerung“, die fĂŒr den Stromkunden keine zusĂ€tzlichen Kosten bringt. Die Stromversorger stellen die dafĂŒr notwendige GerĂ€tetechnik zur VerfĂŒgung. Dem Stromkunden werden Rabatte gewĂ€hrt, wenn er in Zeiten eines „Überangebotes“ Strom abnimmt. Die Kosten dafĂŒr werden ebenfalls durch die Einsparungen beim Offshore Windstrom aufgefangen.

 In Zeiten eines Überangebotes wird mittels Elektrolyse Wasserstoff gewonnen, der ein Wasserstoff-Verbundnetz speist und die Basisversorgung fĂŒr Elektrofahrzeuge sichert, die neben einer Batterie eine Brennstoffzelle an Bord haben. Ein Wasserstoff-Tankstellennetz kann so von vielen dezentralen Stellen beliefert werden.

 SWEA auf dem offenen Meer versorgen energetisch aufwĂ€ndige Prozesse mit Strom. (z.B. die Aluminium-Herstellung), erzeugen einen synthetischen Kraftstoff und stellen die Energie fĂŒr eine Rohstoffgewinnung aus dem Meer bereit. Europa wird dadurch unabhĂ€ngiger von einzelnen Rohstofflieferanten.

 Die AuftrĂ€ge fĂŒr die Herstellung der SWEA und des europĂ€ischen Verbundnetzes werden vorrangig an Unternehmen in den LĂ€ndern gegeben, die eine hohe Arbeitslosigkeit und eine geringe Wirtschaftskraft drĂŒckt. Damit werden diese Unternehmen konkurrenzfĂ€higer.

 Den Anlagenherstellern, die durch den ersten Punkt Auftragseinbußen erleiden wird dadurch geholfen, dass bĂŒrokratische Hindernisse bei der Eigenvermarktung des erzeugten Stroms abgebaut werden.

Eine Beschreibung des Konzeptes der SWEA sende ich Ihnen bei Interesse gerne zu.

Mit freundlichem Gruß

Ihr   gez. Ullrich Meyer

  

  

 [Home][Über mich][Kontakt][Ideen 1][Ideen 2][Ideen 3][Ideen 4][Briefwechsel]


Copyright (c) 2004 My Company. Alle Rechte vorbehalten.

meyull@aim.com