Feinstimmwirbel

 [Feinstimmwirbel][Projektionsfläche][Blutpumpe][Stromabnehmer][Wendeflügel][Pumpspeicherwerk][Flipchip][Rekristallisation][Paddelhilfe]

 

Stand der Technik sind Stimmwirbel mit konischem Schaft. Der Stimmwirbel muss so fest in den Wirbelkasten gedrückt werden, dass die Haftreibung größer als die durch die Saitenspannung am Wirbel auftretende Tangentialkraft ist.

Das Stimmen erfordert einen Kraftaufwand, der aber zugleich sehr feinfühlig sein muss, da der Wirbel meist nur um einen geringen Winkel gedreht werden darf.

Beschrieben wird ein Stimmwirbel, dessen Schaft einen Abschnitt mit deutlich kleinerem Durchmesser aufweist. Die Saite wird so aufgezogen, dass zunächst die Saite (1) durch die Bohrung im dicken Schaftabschnitt (4) gezogen und aufgewickelt wird. Das Aufwickeln der letzten Windungen erfolgt dann im dünnen Schaftabschnitt (3). Durch den geringeren Durchmesser in diesem Schaftabschnitt ist der Stellwinkel für eine Längenänderung größer und die am dicken Schaftabschnitt wirkende Tangentialkraft geringer, so dass auch bei einem kleineren Druck auf den Wirbel die Haftreibung nicht überwunden wird.

Solch ein Stimmwirbel läßt sich auch beim Klavier und ähnlichen Instrumenten mit gespannten Saiten einsetzen. Das Stimmen erfordert einen beträchtlichen Kraftaufwand, der aber zugleich sehr feinfühlig sein muss, da der Wirbel meist nur um einen geringen Winkel gedreht werden darf. Die Bewegung verläuft oft ruckartig, da zunächst die größere Haftreibung überwunden werden muss.

Ein Stimmwirbel, dessen Durchmesser in dem Abschnitt(1), wo die Saite gewickelt wird, einen deutlich kleineren Durchmesser aufweist als in dem Bereich, wo er im Korpus(2) sitzt, kann das Stimmen sehr erleichtern.

Die Saite wird so aufgezogen, dass die gespannte Saite im Bereich(1) anliegt.

Durch den geringeren Durchmesser in diesem Abschnitt des Stimmwirbels ist der Stellwinkel für eine Längenänderung größer und die am dicken Schaftabschnitt wirkende Tangentialkraft entsprechend des Durchmesserverhältnisses geringer. Es genügt somit eine geringere Presskraft für die Aufrechterhaltung der Haftreibung.

Die rechte Abbildung zeigt die Abschnitte mit den unterschiedlichen Durchmessern solch eines Stimmwirbels.

 

 [Home][Über mich][Kontakt][Ideen 1][Ideen 2][Ideen 3][Ideen 4][Briefwechsel]


Copyright (c) 2004 My Company. Alle Rechte vorbehalten.

meyull@aim.com